Schlagwort-Archive: Technische Probleme

*Staub wegpust*: Es geht weiter :-)

Liebe Freunde von Anderswo, lang ists her, aber nun gehts hier endlich weiter.

Ich räume ein, dass „Anderswo zuhause“ nicht gerade ein blockbusting Bestseller ist 😛 Aber die Buchverkäufe laufen jetzt soooo schlecht auch wieder nicht und so freue ich mich darauf, demnächst einem nächsten Tierschutzverein den Anderswo-Tierschutzeuro zukommen zu lassen. Da es derzeit keine Bewerber dafür gibt, werde ich wohl entscheiden, wer den – leider bescheidenen – Beitrag erhält. Es sei denn, ein Tierschutzverein möchte sich noch husch dafür bewerben 😉 Infos dazu werden hier gefunden: Anderswo-Tierschutzeuro. Wer letztlich begünstigt wird, wird hier dann zu gegebener Zeit selbstverständlich inkl. Portrait des Vereins bzw. des Projekts wieder publiziert 🙂

Ansonsten gibt es aktuell zu vermelden, dass die englische Version des Buchs in den Startlöchern steht – yehaaaa! 😀 Liebe Freunde haben über die letzten Monate immer wieder daran gearbeitet, um die unübersetzbaren Gedichte doch zu übersetzen. Einen kleinen Vorgeschmack seht ihr hier:

mupples_e

skwirlies_e

wlapuecks_e

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal (und noch ganz oft) an Margo, Tina und Marta!

Desweiteren nutze ich gerade meinen aktuellen Urlaub nach einer grossartig erholsamen Roadtour durch Deutschland, um das Malbuch fertigzustellen. Das ist aufwendiger als gedacht, aber langsam scheints was zu werden. Immerhin fast die Hälfte des Malbuchs steht nun schon – also 13 von 26 Zeichnungen. Ich schaffe im Schnitt so 4 am Tag, wenn ich sehr sehr fleissig bin – könnte also hinhauen, dass ich bis Ende meines Urlaubs das Ding fertig bekomme 🙂

Die Recherche nach einer gescheiten Shoplösung für Fanprodukte blieb dabei – man hat ja noch einen Alltag 😉 – leider total auf der Strecke. Aber falls jemand – egal, ob in D oder der CH – Interesse an einem bestimmten Produkt mit einem bestimmten Anderswo-Motiv hat, kann man mir das sehr gern auch direkt per Mail (iwon@kamikatze-zwerglis.com) mitteilen, dann finde ich schon eine Lösung, wie das mit den Versandkosten nicht ausartet. Schaut doch bei Interesse mal rein, welche Produkte von Tassen über T-Shirts, Wanduhren, Poster, Puzzles, Taschen und vieles mehr so gibt: anderswo-shop.com

Ich freue mich jetzt erstmal, dass ich meine Differenzen mit dem Verlag durch überzeugende Argumente 😉 beilegen konnte, und es nun wieder vorangeht ♥ Herzlichen Dank allen treuen Anderswo-Freunden! ♥

Produkte mit Anderswo-Motiven

Während das Malbuch und die englische Version von „Anderswo zuhause“ noch in der Sorgfalt der Entstehungsphase befindlich sind, machte ich mich auf die Suche nach einem Produkte-Shop, der auch für die Schweiz funktioniert.

Oder eher: Ich wollte auch endlich Anderswo-Produkte selber in Händen halten 😀 Und das tu ich nun – heute kamen meine Bestellungen an:

Meine jetzt schon heiss geliebte neue Quaxe-Tasche:
quaxtasche

quaxtasche2

Begeistert bin ich auch von der Druckqualität des Wlapück-Puzzles für Kinder. Der Druck ist echt schön (auf dem Foto leider dank schlechtem Licht nicht so gut erkennbar), das Material ist griffig-stabil und die Grösse und Menge der Puzzleteile meines Erachtens kindergerecht (ab puzzlefähigem Alter):
wlapückpuzzle

Der Versuch eines richtig grossen Posters ging leider etwas schief: Es sieht zwar schon ziemlich geil aus, ist relativ imposant gross (ca. 150×100 cm), aber trotz Druckqualitätsbestätigung des Herstellers bei Prototypbestellung etwas unscharf. Da muss ich doch vielleicht mal einen Profi-Grafiker fragen, ob man das besser „aufblasen“ kann – sähe sonst ja schon cool aus, oder?:
quaxeposter
Sofa: Ikea 😀

Einer lieben Freundin habe ich zum Geburtstag einen Leinwanddruck ihres Lieblingstierlis Omf geschickt, Grösse 60×40 cm:
omfbild

Ich habe es selber noch nicht gesehen, aber meine liebe Freundin war so nett, so zu tun als sähe es gut aus 😛 😉
omfbild2

Ich habe logischerweise irre Freude daran, meine Anderswo-Viechies nun nach all der Zeit in der „Schublade“ endlich auf verschiedenste Weise „zum Leben“ zu erwecken und da auch alle möglichen Möglichkeiten auszuschöpfen. Da ich diesbezüglich der totale Anfänger bin, läuft es klarerweise auf ein Trial & Error hinaus. Aber es macht Spass 😀 Mir zumindest. Ich hoffe, dass die Kinder in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht irgendwann nur noch komplett abgenervt sind, dass sie die nächsten paar Geburtstage und Heilig Abende nun ab einem gewissen Alter von mir mit Anderswo-Produkten eingedeckt werden 😀 Die Eltern wären sonst gewiss so nett, mir mal Bescheid zu geben, dass es auch mal ein Videospiel oder sonstwas Modernes sein dürfte 😛 😉

Geplant waren ja auch Stofftierchen – leider hat mir das beauftragte Unternehmen heute mitteilen müssen, dass sie kapitulieren 😦 Die Aufgabe sei trotz hochbegabter Leute zu aufwendig und so nicht nach ihren Ansprüchen umsetzbar. Ich verstehe das gut und glaube denen sofort, dass sie alles versucht haben. Sie müssten das ja auch in sinnvollem Rahmen umsetzen können. Ich bin da freier: Früher nähte ich selber sehr gerne – auch mal ein Motorrad für meinen damaligen Freund, weil er schon immer lieber mit seiner Katana Suzuki kuschelte als mit sonstwas 😛 Und wenn ich ne Katana mit drehenden Rädern nähen kann, muss ich das Apüh und Wlapück zumindest versuchen 😉 Kurz: Ich habe nun ein neues Hobby 😉

Aber vorerst freue ich mich einfach darauf, morgen zum ersten Mal meine neue Quaxe-Tasche spazieren zu tragen 🙂

Falls jemand Fragen oder Anregungen, Ideen oder gar Lösungsansätze bezüglich Anderswo-Produkten hat, wende sich bitte relativ ungeniert an: iwon@kamikatze-zwerglis.com.

——————-

Merchandising (Puzzle, Tassen, Poster und mehr Produkte mit Anderswo-Motiven). Die Versandkosten für die Schweiz sind leider absurd hoch smiley_emoticons_frown Für 2014 wird ein für die Schweiz kompatibler Shop-Anbieter gesucht (siehe Beitrag oben).
www.anderswo-shop.com

Pro verkauftes Merchandising-Produkt gehen → 25-50% meiner Marge an Tierschutzprojekte.
merchandising

Es ist so weit. Theoretisch :P

Seit heute ist die CH-Edition von „Anderswo zuhause“ in diversen Online-Buchshops bestellbar. ABER.

Alle möglichen gängigen Online-Buchshops bieten seit heute „Anderswo zuhause“ als CH-Edition an – die Edition Deutschland und Österreich hängt noch im System fest, sollte aber dann demnächst auch erhältlich sein. Ich werde natürlich berichten 😀

Das „Problem“ mit der CH-Edition ist aber noch, dass die Buchvorstellungen in den Online-Shops noch ziemlich – öhm – rudimentär sind: Überall fehlen noch Coverbild, Klappentext und Buchvorschau sowie die eBook-Variante. Laut hilfsbereiter und sehr freundlicher Auskunft von BoD muss ich weiter gar nix unternehmen, die Shops datieren ihre neuen Angebote immer schrittweise auf, das kann eine Weile dauern. Ich werde die Links zur Bestellung aber erst bekannt geben, wenn die Vorschau auch was hermacht, das sieht ja traurig aus sonst. Oder?

Was mich aber schonmal ziemlich verblüfft hat, ist ein Preisvergleich unter den Shops. Ich hatte den Buchpreis ja auch aufgrund einer Umfrage hier zum Thema bei 20 Euro festgelegt, was zurzeit rund CHF 24.60 entspricht. Amazon und exlibris bieten die CH-Edition nun sogar günstiger an, wohingegen andere Shops teils doch erheblich was draufhauen – bei lesestoff.ch zahlt man gar CHF 35, 80 eek

preisvergleich

Mir ist ja klar, dass auch Online-Buchshops von irgendwas leben müssen – aber wovon leben dann Amazon und Exlibris und wieso zahlt man bei anderen Shops grad so viel mehr? Nicht, dass mich das stört – der Kunde kann sich ja aussuchen, wo er kaufen möchte, aber ich verstehs grad nicht. Weiss das jemand?

Ich bin gespannt, wies ausschaut, wenn die Vorschauen dann alle aktualisiert und vollständig sind (wobei ich die Cover-Vorschau im Bild oben schon sehr hübsch finde lol). Und wenn dann alles ordentlich ist, wirds offiziell verkündet.

Ich habe übrigens bereits weitere Pläne mit den Anderswo-Wesen – dazu bald mehr cool Erstmal sollen ja die Bücher erscheinen *g*

Hui. Ist das aufregend alles 😀

Oh mein Gott – es ist bald so weit!

Liebe treue Mitleser 

Das dpi-Problem für die Barcodes konnte ich leider trotz intensiver Anstrengungen auch seitens eines ganz lieben Unterstützers (danke!!!! ♥) nicht abschliessend lösen. Von BoD wurde mir aber versichert, dass es kein Problem ist, wenn die Dinger statt 300 dpi nur 299,97 dpi haben 😀 

Also habe ich soeben für beide Editionen alles fertig gemacht, für alles mein OK gegeben und mich damit so ganz nebenher finanziell ruiniert 😛 Die Einrichtungs-Abos für die beiden Bücher waren ein Kostenpunkt (fair! muss man echt sagen), die Bestellung der Kleinauflage beider Editionen der andere (ich möchte ja allenfalls Lesungen machen und da wäre es ja schon ganz gut, wenn dann Bücher aufliegen – öh ja.). 

Als es dann hiess: „Sie schliessen mit dem nächsten Schritt einen kostenpflichtigen Vertrag ab“, musste ich doch etwas schlucken: Mein „Baby“ ♥

Jo. Jetzt bin ich bankrott – ich hoffe, ihr wollt die Bücher dann auch wirklich haben 😛 ♥

Aber mehr als alles andere bin ich stolz wie Froschkönig, es endlich vollendet zu haben. In spätestens zwei Wochen soll ich die Ansichtsexemplare bekommen und dann liegt es wirklich nicht mehr in meinen Händen. Ich freue mich so sehr – hui. Das kann man gar nicht beschreiben ♥

Natürlich werde ich dann verkünden, wo man die Bücher nun genau bekommt 😀

Noch eine kleine Vorschau, bevors losgeht: Die Quaxe
quaxe

Ja, ich weiss: Das grenzt jetzt an Spamming

Ich hoffe, ich belästige euch hiermit ein letztes Mal, bevor es dann heissen darf: Es ist da! Grösse: 21×21 cm, Gewicht: 100 Gramm, Name: Anderswo zuhause, Haarfarbe: öhm.

Ja, mein «Baby» 😉 schlüpft bald, wie ihr wisst. Pünktlich zum Ende meiner Ferien ist so weit alles in den «Geburtskanal» weitergeleitet: Cover wurde gebastelt (hui – was es da alles zu beachten gab eek ) und hochgeladen, ich hoffe, ich habe die ISBN-Nummern und Barcodes der Editionen nicht durcheinander gebracht (merke: Arbeite immer nur an einer Edition gleichzeitig!) und das mit Beschnitträndern, CMYK/RGB und Bildauflösung korrekt kapiert und umgesetzt. Autoren-Kurzbio und Buchbeschrieb für Online-Buchhandel wurden verfasst und ebenfalls weitergeleitet – dann warten wir jetzt nur noch auf die Freigabe 😀

Die letzte Fehlermeldung, die ich nach Upload der Cover noch erhielt, war die da:

Allerdings wurden folgende Merkmale in Ihrer Datei gefunden, die die Druckqualität Ihres Buches beeinträchtigen:

  • Die Auflösung des Farbbildes auf Seite 1 ist zu gering. Gefunden: 299.97 dpi; Mindestens erwartet: 300 dpi
    Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen…

Ähm. Das wird mir jetzt wegen 0.03 Pixeln aber echt zu doof 🙄

Sobald die Bücher zum Druck freigegeben sind, erhalte ich (so ist zumindest der Plan…) erstmal von beiden Editionen Ansichtsexemplare, um bei Bedarf noch Änderungen vornehmen zu können (zB. wegen der fehlenden 0.03 Pixel…). Und dann isses da, mein «Baby» 😀 Und ihr dürft alle eins haben, wenn ihr mögt – Bücher kann man ja ganz legal klonen 😛

Was mich etwas verblüffte: Dünn wirds sein – nach BoD-Berechnung ist der Buchrücken gerade mal 2,4 Millimeter (eek) «breit» – da kann man ja kaum den Buchnamen draufschreiben 😦 Dafür wirds jetzt Hochglanz – ich habe mir überlegt, dass ich als Kind alles klasse fand, was glänzte 😀 Und so soll das Cover nun aussehen (letzte Einsprachen sind genau JETZT noch möglich – und werden sehr wahrscheinlich nicht wirklich berücksichtigt, es sei denn, es gehe um Leben und Tod):

cover-D-A

cover-ch

 

Uff. Ok. Dann warten wir jetzt auf die Freigabe 🙂

Entdeckt irgendjemand noch nen Tippfehler oder so? 😀

Es ist (fast) vollbracht!

Die Schweiz-Edition und die Edition Österreich und Deutschland sind nun vollständig hochgeladen und druckbereit.

Nachdem ich mit viel Ach und noch mehr Krach die technischen Probleme zwischen meinem Computer und BoD endlich lösen konnte, das Druckerei-Fachchinesisch offenbar (hoffentlich) alles richtig deutete und ihre Fehlermeldungen beherzigte, vor allem aber korrigierte, darf ich endlich vermelden: Die Buch-Dateien sind nun allesamt druckbereit. Nach 13 Jahren Schubladendasein der Vorlage nenne ich das mal einen Durchbruch 😀

Nun ist es nur noch eine Frage von Tagen – wow. Ahnt jemand, wie sich das nach all der Zeit anfühlt?

Es wird nun doch (erstmal) „nur“ eine CH-Edition und eine gemeinsame Edition für Deutschland und Österreich geben, da ich für jede Buchvariante ein neues Abonnement lösen müsste, womit ich noch vor Publikation bei Abokosten von rund 750 Euro wäre – gemessen an den doch recht minimalen Unterschieden zwischen D und A schien mir das ein bisschen unverhältnismässig – ich hoffe, die Deutschen und die Österreicher nehmens mir nicht übel, dass sie sich eine Ausgabe teilen müssen redface

Morgen werden die Cover noch fertiggestellt. Designt sind sie so weit, aber da ist einiges auch noch druck- und verlagstechnisch (Beschnitt, Buchrücken, ISBN-Nennung, Barcode etc.) ziemlich konzentriert zu erledigen.

Und wenn mir BoD dann noch einen Verifizierungs-Code schickt, der auch funktioniert, bekomme ich demnächst hoffentlich meine Ansichtsexemplare. Und dann ist mein Teil getan 😀

Da ich zwischen den technischen Fehlversuchen viel scheinbar unnütze Zeit vor dem Computer verplemperte, nutzte ich sie, um den Lesern eine Extra-Seite einzubauen: Falls jemandem nicht gefällt, wie ich die Anderswo-Wesen colorierte (so wurde zB. das Wlapück in Lila gewünscht, es ist aber nunmal grün – schon seit 13 Jahren 😛 ), kann er oder sie sich dort frei entfalten und den Wesen die Färbung seiner/ihrer Wahl verpassen:

Anderswo-Klassenausflug:
gruppe

Ich freue mich sehr, dass es nun bald vollbracht ist – und hoffe, dass viele Menschen so viel Freude an den Wesen haben werden wie ich 🙂

Juhuuuu! Es geht voran :D

Wir haben Fortschritte zu vermelden: Iwon hat endlich herausgefunden, wie sie die Dateien druckfähig zu BoD hochladen kann.

Da ich allerdings ca. tausend Wege ausprobierte, muss ich dann morgen mal gucken, ob ich nachvollziehen kann, welcher der richtige war 😛

Leider vertrugen sich mein extra neu gemietetes InDesign und der BoD-easyprint zunächst ebenso wenig wie meine eigtl. bewährte Freeware Scribus mit selbigem virtuellen Drucker. Ich schraubte also da in den Eingeweiden meines Macs und dort und buddelte mich immer tiefer. Lud hoch und runter und installierte und kompatibilisierte, was das Zeug hält – so kriegt man seinen Urlaub auch rum… *püh*

Tipps für alle BoD-Bilderbuch-Autoren:

  • Erstellt die Dateien von Beginn weg in InDesign (das Programm kann man monateweise mieten – finde ich sehr schick! Endlich mal eine kundenfreundliche Verbesserung statt immer nur: noch mehr kaufen, was keiner (ständig) braucht).
  • Lest die BoD-Vorgaben für Datei-Uploads durch, BEVOR ihr viel Mühe in irgendwas anderes investiert 😛
  • Wenn ihr eine labile, leicht einzuschüchternde Internetverbindung habt, die sich im Wust konkurrierender WLANs nicht vordrängeln mag rolleyes  stabilisiert sie, indem ihr elektronische Geräte in der Nähe abschaltet, während ihr 2 Giga irgendwo hochladet…
  • Stellt sicher, dass Proxy- und Druckerfreigaben auf die aktuellen Bedürfnisse eingestellt sind.
  • Am besten aber fragt ihr von Anfang an Profis, die sich auskennen cool

Ich hoffe, es kann nun bald losgehen *hoff*.

An wen ich oft denken musste, während ich mich hier abmühte, war der da:
krasumm-CH

In diesem Sinne: Auch die Doofen kommen irgendwann zum Ziel 😀 *schäm*